Probiotika nach der Antibiotika-Einnahme

Antibiotika sind nach wie vor eine starke Waffe in der Medizin. Auch wenn immer mehr Fälle von Resistenzbildung gegen Antibiotika bekannt werden, können Antibiotika vielen Menschen bei schweren Erkrankungen helfen. Doch die Einnahme eines Antibiotikums tötet nicht nur die unerwünschten Krankheitserreger ab, sondern stört auch die Aktivität und die Zusammensetzung der Darmflora. Je breiter der Wirkungsbereich eines Antibiotikums (Breitbandantibiotikum), desto verheerender ist das Ausmaß der Schädigung. Zahlreiche für den Darm wichtige Bakterien werden abgetötet, andere – teilweise sehr unerwünschte – können die frei gewordenen Darmbereiche erobern.[1] 

Als Folge kann ein durch Antibiotika ausgelöster Durchfall, eine sogenannte Antibiotika-assoziierte Diarrhoe, auftreten. Zu häufig sehr unangenehmen Begleiterscheinungen zählen mitunter Übelkeit, Appetitlosigkeit und Blähungen. Zudem wird durch den Durchfall die natürliche Resistenz der Darmschleimhaut gegen die Besiedelung mit krankheitserregenden  Keimen herabgesetzt. So können sich jene Bakterien leichter ausbreiten, die gesunde Darmflora ins Ungleichgewicht bringen und zu Entzündungen führen.[2] 

  • 11. Hogenauer C, Hammer HF. Kreis GJ, et al. Mechanisms and management of antibiotic-associated diarrhea. Clin Infect Dis. 1998 Oct;27(4):702-10.
  • 22. Dubach A. Das probiotische Milchsäurebakterium Lactobacillus GG – Ein Übersicht über dokumentierte Wirkungen von LGG*. Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 13, 41–45 und 101–106 (2001).

Probiotika zur gezielten Unterstützung der Darmflora

Begleitend eingenommene Probiotika können nach einer Antibiotika-Therapie mehrere Aufgaben übernehmen. Aber nicht alle probiotischen Bakterien vermögen diese Aufgaben zu erfüllen. Die  beiden weltweit mit am besten erforschten Stämme BB-12® (Bifidobakterien) und LGG® (Laktobazillen) bringen jedoch besonders wertvolle Eigenschaften mit sich.[3], [4] 
Zu den besonderen Fähigkeiten von Laktobazillen LGG® gehören:[2], [5-11]
 

  • Unterstützt die Balance der Darmschleimhaut 
  • Unterstützt die Darmflora nach dem Absetzen des Antibiotikum
  • Verstärkt die Immunbarriere der Darmschutzschicht
  • Förderung einer gesunden Darmflora mit mehr Laktobazillen und Bifidobakterien 
     
  • 33. Bischoff SC, Koletzko B, Lochs H, et al. S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für klinische Ernährung der Schweiz (GESKES), der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung (AKE) und der Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechsel-krankheiten (DGVS). Klinische Ernährung in der Gastroenterologie (Teil 4) – Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/073-027l_S3_Klinische_Ern%C3%A4hrung_Chronisch_entz%C3%BCndliche_Darmerkrankung_2014-08.pdf (Zugriff: 18.12.18)
  • 44. World Gastroenterology Organisation, Milwaukee/USA. World Gastroenterology Organisation Global GuidelinesProbiotics and prebiotics. http://www.worldgastroenterology.org/guidelines/global-guidelines/probiotics-and-prebiotics/probiotics-and-prebiotics-english (accessed 5th December 2018)
  • 22. Dubach A. Das probiotische Milchsäurebakterium Lactobacillus GG – Ein Übersicht über dokumentierte Wirkungen von LGG*. Schweiz. Zschr. GanzheitsMedizin 13, 41–45 und 101–106 (2001).
  • 5-115. Flach J, van der Waal MB, Kardinaal AFM, et al. Probiotic research priorities for the healthy adult population: A review on the health benefits of Lactobacillus rhamnosus GG and Bifidobacterium animalis subspecies lactis BB-12. Cogent Food & Agriculture (2018), 4: 1452839. https://doi.org/10.1080/23311932.2018.1452839 (Zugriff: 17.12.2018) 6. Collado MC, Grzeskowiak L, Salminen S. Probiotic strains and their combination inhibit in vitro adhesion of pathogens to pig intestinal mucosa. Curr Microbiol. 2007 Sep;55(3):260-5. Epub 2007 Jul 25. 7. Brown RL, Clarke TB. The regulation of host defences to infection by the microbiota. Immunology. 2017 Jan;150(1):1-6. doi: 10.1111/imm.12634. Epub 2016 Aug 9. 8. Backhed F et al. Defining a healthy human gut microbiome: current concepts, future directions, and clinical applications. Cell Host Microbe. 2012 Nov 15;12(5):611-22. doi: 10.1016/j.chom.2012.10.012. 9. Gallo RL, Hooper LV. Epithelial antimicrobial defence of the skin and intestine. Nat Rev Immunol. 2012 Jun 25;12(7):503-16. doi: 10.1038/nri3228. 10. Guandalini S. Probiotics for prevention and treatment of diarrhea. J Clin Gastroenterol. 2011 Nov;45 Suppl:S149-53. doi: 10.1097/MCG.0b013e3182257e98. 11. Modi SR, Collins JJ, Relman DA. Antibiotics and the gut microbiota. J Clin Invest. 2014 Oct;124(10):4212-8. doi: 10.1172/JCI72333. Epub 2014 Oct 1.

 

 

Gemeinsam ist man stärker – das gilt auch im Fall für die beiden Bakterienstämme in DarmFlora Fokus. Denn Bifidobakterien BB-12® bringen weitere zielgerichtete Eigenschaften mit ein:

  • Hohe Konkurrenzfähigkeit gegen „unerwünschte“ Keime[5], [12] 
  • Hohe Fähigkeit, Anheftungsstellen an der Darmwand zu besetzen[5],[12] 
  • 5ab5. Flach J, van der Waal MB, Kardinaal AFM, et al. Probiotic research priorities for the healthy adult population: A review on the health benefits of Lactobacillus rhamnosus GG and Bifidobacterium animalis subspecies lactis BB-12. Cogent Food & Agriculture (2018), 4: 1452839. https://doi.org/10.1080/23311932.2018.1452839 (Zugriff: 17.12.2018)
  • 12ab12. Siitonen S, Vapaatalo H, Saliminen S, et al. Effect of Lactobacillus GG yoghurt in prevention of antibiotic associated diarrhoea. Ann Med. 1990 Feb;22(1):57-9.

Auf die richtigen Bakterienstämme kommt es an

Jede Familie kennt das: Geschwister können sehr unterschiedlich in Charakter und Temperament sein. Das ist auch bei Bakterien nicht anders. Die Wirkungen einzelner Bakterienstämme aus derselben Familie können sich sehr stark unterscheiden. Es stimmt, dass Laktobazillen bei Antibiotika-assoziierten Durchfällen hilfreich sein können. Aber auch hier kommt es darauf an, auf die Angabe der eingesetzten Bakterienstämme zu achten. Für DarmFlora Fokus werden die weltweit sehr gut erforschten Laktobazillen LGG® genutzt, die in zahlreichen wissenschaftlichen Studien positive Effekte bewiesen haben. So konnte beispielsweise gezeigt werden,  dass Durchfälle und Bauchschmerzen sowie das Ausmaß unerwünschter Begleiterscheinungen reduziert werden können.
 

Eine sichere Bank. Laktobazillen LGG® und Bifidobakterien BB-12®

Die DNA beider Bakterienstämme konnte bereits vollständig entschlüsselt werden: Sie enthalten keine Resistenzen gegen Antibiotika. 

Wie bei allem im Leben kommt es auch bei Probiotika auf die richtige Menge an – nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Die Einnahme von Probiotika sollte daher gemäß der Verzehrempfehlung erfolgen.

Apropos Durchfälle: Auch auf Reisen können häufig Durchfälle auftreten.  Genau zu solchen unangenehmen Fällen wurden Studien mit Probiotika durchgeführt. Einige Studien zeigen einen positiven Effekt von Laktobazillen LGG® auf Oberbauchbeschwerden und Verstopfung.[5] Eine der Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Ergebnisse besteht darin, dass die Situationen auf Reisen ganz unterschiedlich sein können und sehr unterschiedliche Erreger die Durchfälle auslösen können. Hier darf man gespannt auf Studien sein, die in Zukunft noch gezielter die Situationen und den Einsatz verschiedener Probiotika untersuchen werden. 

  • 55. Flach J, van der Waal MB, Kardinaal AFM, et al. Probiotic research priorities for the healthy adult population: A review on the health benefits of Lactobacillus rhamnosus GG and Bifidobacterium animalis subspecies lactis BB-12. Cogent Food & Agriculture (2018), 4: 1452839. https://doi.org/10.1080/23311932.2018.1452839 (Zugriff: 17.12.2018)

ADHOC-UNTERSTÜTZUNG ODER LÄNGERFRISTIGE EINNAHME?

Wenn die Einnahme eines Antibiotikums unumgänglich ist, kann eine begleitende Kurz-Unterstützung mit DarmFlora Fokus einen wertvollen Beitrag dazu leisten, unerwünschte Begleiterscheinungen wie Durchfälle zu reduzieren. Dazu reicht eine Klein-Packung DarmFlora Fokus mit 8 Sachets. 
Für eine dauerhaftere Unterstützung der Darmflora, den Erhalt einer gesunden Bakterienvielfalt und den Schutz vor der Ansiedelung unerwünschter Bakterien im Darm empfiehlt sich allerdings eine längerfristigere täglicheEinnahme von DarmFlora Fokus. Nur dann können die gezielt ausgesuchten Probiotika Laktobazillen LGG® und Bifidobakterien BB-12® eine dauerhafte Unterstützung gewährleisten. 

Weitere Produkte von Centrum®

Produktabbildung von Centrum Immun Fokus

Immun Fokus

Unsere „Immun Fokus“ Formel mit den immun-relevanten Nährstoffen Vitamin C + D

Kaufen

Produktabbildung von Centrum Muskel Fokus

Muskel Fokus

Unsere „Muskel Fokus“ Formel mit Magnesium und Kalium

Kaufen

Produktabbildung von Centrum Vital Fokus

Vital Fokus

Unsere „Vital Fokus“ Formel mit Vitamin B Komplex

Kaufen

Darmflora Fokus Produktbild
Neu

Darmflora Fokus

Hochwertige Milchsäurebakterien zur gezielten Unterstützung der Darmflora

Kaufen